Weinregionen

Dieser Reichtum an natürlichen Ökosystemen umfasst große, hoch produktive grapegrowing Regionen erstreckt sich am Fuße der Anden Streifen, in den Westen des Landes, von der Breite 22 ° nach Süden bis 42 ° Süd. Die Anbaufläche umfasst mehr als 217.750 Hektar.

Es ist in diesem Zusammenhang und im Laufe von fünf Jahrhunderten, dass Argentinien hat eine solch außergewöhnliche Wein-Industrie entwickelt. Die Höhe, die breite Palette von Temperaturen, das lokale Know-how, verleihen die neuen Technologien und eine tief verwurzelte populäre Weinkultur unserer Weine ihre einzigartige Identität und Qualität.

Nordwest (Jujuy, Salta & Catamarca)

Die nördliche Region ist durch die Höhenlage der Weinberge, zwischen 1.000 und 3.000 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Hier verfügen über die höchsten Weinbergen der Welt.
Weitere Besonderheiten der Region, zusätzlich zu seiner Höhenlage sind die knappen Niederschläge und trockene, warme Klima, mit sehr hohen durchschnittlichen Temperaturen und sandigen Böden, die eine gute Drainage zu
bevorzugen.

Die wichtigsten Weingebiete in diesen Regionen halten Tausende von Jahren der Geschichte: Cafayate, Tinogasta, Santa María und Belén waren einst die Heimat der Calchaquíes und den Diaguitas, die zu den ersten Völkern zu bewohnen den amerikanischen Kontinent waren.
Torrontés ist eine der Sorten, die in dieser Region angebaut, insbesondere in der Cafayate Valley, in Salta.

Cuyo (La Rioja, San Juan & Mendoza).

Die Cuyo Region ("das Land der Wüsten," in der einheimischen Huarpe Milkayac Sprache) ist eines der trockensten, doch die meisten produktiven Regionen für den Weinbau. Dies ist das größte Weinbaugebiet in Argentinien und die wichtigsten Weinproduzenten in Südamerika. Mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 15 ° C und Höhen zwischen 700 und 1.700 Meter, ist diese Region durch ihre gebirgige Relief geprägt. Die Anden sind die wichtigste Quelle für Bewässerung, Bereitstellung ihrer Schmelzwasser jeden Sommer.

Die knappen Niederschläge und reinen Schmelzwasser Bewässerung machen den Unterschied für diese Region, wie sie Landwirten, Reben und Trauben Wachstum, sowie Zucker und Tannin Konzentration regulieren unter anderem Funktionen ermöglichen. Cuyo hat mehr als 210.000 Hektar Weinbergen. Die typischsten und häufigsten angebaute Sorte ist Malbec.

Patagonien (La Pampa, Neuquén & Río Negro)

Patagonien ist die südlichste Region von Argentinien, wo Trauben angebaut werden. Es umfasst die Provinzen Río Negro, Neuquén und La Pampa und hat 11.240 Hektar Weinbergen.

Die Winter sind hart und die Sommer kühl, besonders in der Nacht, die Winzer auf harmonische Kombinationen von Säure und Süße und reichlich Aromen erhalten können.

Unter den Tugenden der Region kann die langsame, anhaltende Reifung der Trauben erwähnt werden. Weinberge stehen in Höhenlagen zwischen 300 und 500 Meter über dem Meeresspiegel.

All diese Eigenschaften verleihen patagonischen Weine raffinierten Aromen, überragende aromatische Intensität  nd eine einzigartige Persönlichkeit, die die Reinheit der Umwelt reflektieren und fügen dem Ansehen dieser, der weltweit südlichste Weinbaugebiet.